Auf dem Weg zum emissionsfreien Fliegen

Viele Menschen die in den Urlaub fahren werden von mir zum Bahnhof statt zum Flughafen gebracht, da Flugreisen bis jetzt nicht unbedingt zu den umweltfreundlichsten Arten zu Reisen zählt.

Lebt aber jetzt der Traum vom grünen Fliegen oder ist es doch nur weit entfernte Zukunftsmusik. Airbus ließ mit einer Ankündigung nicht nur die Luftfahrtindustrie aufhorchen. In 15 Jahren will der europäische Luftfahrtkonzern einen Passagierflieger auf den Markt bringen der mit Wasserstoffantrieb funktioniert. Laut einer Aussage von Guillaume Faury, welche er ende September tätigte, will Airbus 2035 als erster Hersteller ein solches Flugzeug auf den Markt bringen.

Diese Ansage von Airbus zeigt, das wasserstoffbasierende Antriebe in naher Zukunft durchaus das Potenzial haben die Klimaauswirkungen des Luftverkehres im großen Ausmaß zu reduzieren.

Wasserstoff gilt derzeit als wichtiger Bestandteil einer klimafreundlichen Energieversorgung. Wasserstoff ist in der Nutzung nämlich überaus umweltfreundlich. Worauf allerdings geachtet werden muß, ist die Produktion des Wasserstoffs, da diese hier in der Umweltbilanz ebenfalls relevant ist. Über Strom aus umweltfreundlichen Energiequellen wie Sonne, Wasser und Wind kann der als gemeinhin grüner Wasserstoff bezeichnete Rohstoff umweltfreundlich gewonnen werden.

In Österreich wird die Entwicklung von klimaschonenden Treibstoffen im aktuellen Regierungsprogramm festgehalten. Das Klimaschutzministerium (Verkehrsministerium) fördert deshalb nationale Initiativen und unterstützt Internationale Bestrebungen auf diesem Gebiet.

Sofern der Wasserstoff also klimafreundlich produziert werden kann, könnte also der Traum vom CO2-freundlichen Fliegen in naher Zukunft Wirklichkeit werden.

Quelle: BMK
Bildquelle: pixabay
Verfasser: Gerald Pongratz
Veröffentlicht: flughafentaxi-graz.at
@Graz 2020

Schreibe einen Kommentar